Buchdiskussion: Spannungsfelder interkultureller Filmbildung

17.06.2024, 17h, Foyer im Filmhaus Köln

Buchdiskussion: Spannungsfelder interkultureller Filmbildung

Herzliche Einladung ins Filmhaus Köln zur Präsentation des Buchs Spannungsfelder interkultureller Filmbildung sowie zur Buchdiskussion mit den Autor*innen Katja Lell und Manuel Zahn, moderiert von der Filmemacherin und Filmvermittlerin Therese Koppe. Im Anschluss an die Buchdiskussion gibt es Gelegenheit für informelle Gespräche an der Bar im Foyer.

Zum Buch:
Welche Filme und Vermittlungsmethoden eignen sich für eine diskriminierungskritische interkulturelle Filmbildung? Wie können wir in der pädagogischen Arbeit mit Filmen auf gesellschaftliche Machtverhältnisse und die durch sie hergestellten Ungleichheiten aufmerksam machen, ohne stereotype Rollenbilder zu wiederholen und Diskriminierungen zu bestärken? Und was muss darüber hinaus bei der Konzeption und Umsetzung von diskriminierungskritischen interkulturellen Projekten in der Filmbildung beachtet werden? Das Buch Spannungsfelder interkultureller Filmbildung nimmt sich dieser und weiteren Fragen an und versucht, Antworten zu formulieren. Es ist das Ergebnis der Begleitforschung des Projekts »Interkulturelle Filmbildung«, das 2019-2021 in Kooperation von vier Institutionen durchgeführt wurde: der BpB – Bundeszentrale für politische Bildung, dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und dem Österreichischen Filmmuseum.

Die Autor*innen zeichnen im Detail nach, wie im Laufe des Projekts eine interkulturelle Haltung in der Arbeit der Projektgruppe an den Fortbildungen geübt wurde, welche Probleme und Spannungsfelder dabei sichtbar wurden und wie diese gleichsam auf die Komplexität der Umsetzung einer diskriminierungskritischen interkulturellen Haltung in der Filmbildung verweisen.

Weitere Infos
Filmhaus Köln: Buch-Release Spannungsfelder interkultureller Filmbildung